Wat is?! „Gegen dat Volk!“

Tagespolitische Themen werden da diskutiert, wo die Wahrheit noch gesagt werden darf: Am Stammtisch. Für Deine SPD schreibe ich, was in Deutschlands Kneipen wirklich bequatscht wird. Warnung: Selten ernst gemeint.

„Ihr macht nur noch Politik gegen dat Volk!“, sagt Manni und trinkt sein Pils. Dabei guckt er mich an, als hätte ich ihm gerade erzählt, dass ich sonntags immer Hundewelpen futter.
Ich halt die Klappe und lass ihn reden.
„Jetzt sag doch mal wat dazu! Du bis‘ doch inne SPD. Ihr seid dat doch mitschuld!“
Ich bestell wat Kurzes. Heut mal ’n Jäger. Dat gibt mir Zeit zum nachdenken.
„Jau, Manni“, sag ich, „da musste mir aber ’n paar Sachen genauer erklären.“ – „Wat gibt’s ’n da zu erklären?“
„Na, also, erst mal musste mir sagen, wen du mit ,ihr‘ meinst.“ – „Na, die Politik! Wen mein ich wohl!“
„Aber wer is‘ denn ,die Politik‘?“ – „Mensch, du fragst Sachen. Die Merkel zum Beispiel. Oder der Gabriel. Oder der Seehofer.“
„Gut. Und dann sag mir mal, wat du mit ,Politik gegen dat Volk‘ meinst.“ – „Dat weißte doch wohl selber! Die Maut zum Beispiel! Dat will doch keiner haben!“
Mein Jäger kommt. Hopp, auf Ex.
„Doch. Dat is‘ ne Idee der CSU. Die hat in Bayern damit Wahlkampf gemacht und is‘ gewählt worden. Also wollen ganz viele Menschen in Bayern die Maut haben.“ Jetzt bestellt Manni wat Kurzes. Wie immer ’n Korn.
„Dat sind aber doch nur ’n paar! Dat geht mich doch nix an! Und die SPD hat dat nich‘ verhindert! Wofür wähl‘ ich die denn?“
Aha!, denk ich und trink mein Pils. „Du hast die SPD gewählt?“ Manni wird rot. Er kaschierts, in dem er schnell seinen Korn kippt.
„Warum hast du denn SPD gewählt?“, frag ich. „Wegen dem Mindestlohn.“, gibt er zu.
„Siehste“, sag ich, „wegen dem Mindestlohn haben wir jetzt auch die Maut.“
„Wie soll dat denn gehen?“ – „Die SPD hat den Mindestlohn bekommen, den wollten CDU und CSU aber nich‘. Also musste die SPD zu sagen, dass sie die Maut mitmacht.“ – „So’n Kuhhandel! Siehste mal, wie korrupt die alle sind!“ – „Sind sie nich‘.“ – „Wie nennste dat denn sonst?“
„Demokratie.“

Jetzt guckt Manni wie’n Pferd. „Wat is daran denn Demokratie?“
„Ganz einfach: SPD und CDU / CSU sind gewählt worden. Die sind die Regierung. Und die müssen sich einigen, wat sie da so machen. Demokratie is‘ also auch immer Kompromiss. Deswegen gibt’s auch nich‘ ,die Politik‘.“
Manni geht eine Rauchen.
„Die soll’n keine Kompromisse machen, sondern für dat Volk wat tun!“, sagt er, als er wieder kommt. – „Für welches Volk denn?“ Ich versuch, ganz harmlos zu gucken.
„Ja, wie, für welches Volk? Wie viele Völker gibt’s denn?“
„In Deutschland ungefähr achtzig Millionen.“ – „Wie jetzt?“ – „Na, etwa so viele, wie es Bundestrainer gibt.“
„Wat hat Fußball denn damit zu tun?“ – „Biste mit dem Löw immer einer Meinung?“ – „Nee.“ – „Und mit mir auch nich‘. Da haben wir schon mal drei Meinungen. Egal ob Mittelfeld oder Maut oder Mindestlohn. Und welche is‘ nun die des Volkes?“
Da kaut Manni eine Weile dran.
„Aber wat is‘ denn mit den ganzen Demos?“ – „Wat soll denn damit sein?“ – „Ja, da gehen Leute auf die Straße und nix passiert! Dat is doch keine Demokratie!“ – „Wat soll denn passieren?“ – „Die Regierung soll mal auf die hören!“
„Auf wen genau?“ – „Na, auf die Demonstranten! Auf wen wohl!“ – „Ja, aber auf welche? Nimm mal PEGIDA. Soll die Regierung auf die hören? Oder auf die Gegendemonstranten? Oder guck dir mal den Protest der Jäger bei uns an. Die sind mit einigen tausend vorm Landtag aufmarschiert, weil die keine Hauskatzen mehr abknallen dürfen. Dabei haben sich Tierschützer und Katzenbesitzer jahrelang dafür eingesetzt, dat dat Gesetz kommt. Wat du auch machst, du kannst es nich‘ allen recht machen und einer is‘ am Ende böse auf dich.“
„Aber wenn man nix ändern kann, is‘ dat doch keine Demokratie!“

„Du kannst ja schon wat ändern. In dem du zu Demos gehst, zeigst du, dat du für eine Sache bist. Und irgendwann sind’s vielleicht so viele, dat wat passiert. Weil die Leute dann ’ne Partei wählen, die dat ändern will. Man braucht halt Geduld, so läuft Demokratie.“ –

„Also kann ich nix anders machen, als meine Meinung sagen und abwarten?“ – „Nich‘ ganz. Erstmal kannste wählen gehen.“

Ich spendier ’n Pils und Korn. Manni braucht Kraft für dat, wat ich ihm gleich sag. Wir prosten uns zu.
„Und eine Sache gibt’s da noch, die du auch machen kannst. Du kannst inne Partei gehen.“ – „In die SPD auch noch, wah?“ – „Dat musste selbst wissen. Aber nur wenn du mitmachst, kannste auch wat bewegen.“

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Facebooktwitteryoutube

Hinterlasse einen Kommentar